Psychotherapie

Wer sich in Psychotherapie begibt, will die Art, wie er oder sie die Welt erlebt, ändern und weiß daher, dass die Art, wie ihm oder ihr die Welt erscheint, kein objektives Abbild der Welt ist. 

 

Dieser Konsens macht Therapie möglich und führt zunächst zum Erkunden der körperlich-emotionalen und gedanklich-neuronalen, eingeprägten Muster und sodann zu deren Ersatz durch bessere.

 

Elemente eines therapeutischen Prozesses sind in erster Linie

  • Exkurse in die Kindheit, wo erste, wichtigste Prägungen durch die primären Beziehungen und Verhältnisse entstanden sind, 
  • Träume als oft verschlüsselte Kommentare des Unbewussten, 
  • ressourcenreiche Imaginationen als „Gegenzauber“ zur meist unbewussten und leidvoll-beschränkenden „Tagtrance“, jener vertrauten Befindlichkeit, bestehend aus Glaubenssätzen, Wertungen und Emotionen.

 

All dies eingebettet in eine tragfähige, unterstützende therapeutische Beziehung, in der genügend Zeit und Raum für den jeweils einzigartigen Prozess der Selbsterfahrung  und - erweiterung zur Verfügung stehen.

Entrollen Sie sich!

 

In schlechten Beziehungen gibt es Opfer und Täter, und für den klassischen flotten Dreier oft auch so manchen Retter.

 

Opfer heißen „Ich", Täter heißen „Du"
Heilige sind Opfer mit Diplom, Retter sind außer sich und ganz bei Dir.

 

Opfer sind im Recht
Opfer sind indigniert
Opfer sind gut
Opfer sind Heilige auf Warteliste
Opfer fanden Täter
Opfer finden Retter
Retter sind selbstlos und ichvoll
Schau nie traurig in Anwesenheit eines Retters
Retter entreißen dir den Apfel, und du musst ewig im Paradies hocken

 

Heilige halten mit Heiligenschein Hof und auf Distanz
Heilige sonnen sich im Schatten der Unheiligen
Heilige sind heilig statt weise
Heilige sind heilig statt lebendig
Heilige sind langheilig

 

Zwei Opfer sind ein instabiler Aggregatzustand, der zerfällt
In ein Opfer und einen Täter

 

Täter sind schuldig
Täter sind schuldbewusst
Täter sind veränderbar
Täter sind Gescheiterte
Täter sind kleinlaut
Täter sind Opfer der Heiligen

 

Lasset die Täter zu sich kommen und die Retter aufeinander los;
Opfer und Heilige sind meist unverbesserlich,
denn Unschuld macht träge.

 

Dr. med. Uta Santos-König
Individualisierte Allgemeinmedizin und Psychotherapie

Praxiszeiten: 

täglich (außer an Dienstagen)

von 9 Uhr bis 18 Uhr

 

Terminvereinbarung: 

+43 1 40 666 00

office@gz-am-hamerlingpark.at
 

Gesundheitszentrum am Hamerlingpark

Krotenthallergasse 3-5/1

1080 Wien

Gesundheitszentrum am Hamerlingpark